· 

Uncle Rick´s Car Wash Guide


Schritt 1: Felgenreinigung
Es gibt zwei verschiedene Arten von Felgenreinigern. Einmal die säurehaltigen, für wirklich extreme Fälle und die säurefreien. Letzterer sollte stets bei empfindlichen Felgen eingesetzt werden.


Die abgekühlte Felge einsprühen und gemäß den Herstellerangaben einwirken lassen. Bei stärkeren Verschmutzungen empfiehlt sich eine Felgenbürste oder ein Felgenpinsel. Im Anschluss mit einem Wasserstrahl gründlich abspülen.

 

TIPP: Sollte einmal etwas Felgenreiniger antrocknen - einfach etwas Felgenreiniger aufsprühen und mit einem Felgenpinsel verarbeiten und abspülen.

 

ACHTUNG: Nicht direkt auf das Bremssystem sprühen. Eloxierte Bremssätteln sollten vorher auf Verträglichkeit getestet werden.

 

Schritt 2: Vorreinigung

Für die Vorreinigung empfiehlt sich eine SnowFoamLance, Schaumsprüher, Schaumsprühgerät oder eine Sprühflasche mit Schaumsprühkopf. Die Mischung aus Snowfoam oder Pre Wash und Wasser, von unten nach oben aufs Fahrzeug auftragen. Da der untere Bereich immer am größten verschmutzt ist, wird von unten angefangen.

Durch den von oben herunterlaufenden Schaum, wird die Einwirkzeit wesentlich verlängert.

Nach der angegebenen Einwirkzeit gründlich abspülen.

 

TIPP 1: Bei starken Insektenbefall, empfiehlt sich ein zusätzliches Auftragen von Insektenentferner. Entweder vor Auftrag des Schaumes oder gib es mit in die SnowFoam-Wasser-Mischung.

 

TIPP 2: Falls notwendig, kannst Du danach noch eine zweite Schicht Schaum auflegen, die im Anschluss wieder abgespült wird. Für Türgriffe, Kühlergrill und Fensterleisten kannst einen Pinsel nehmen, um den Schmutz zu lösen (natürlich nicht den Felgenpinsel ;)).

 

TIPP 3: Bei Bedarf, kann auch mit einem Flugrostlöser geabreitet werden, um aggresiven Brems- und Industriestaub zu entfernen. Wie immer auch hier darauf achten, dass der Lack abgekühlt ist.

Schritt 3: Waschen

Es empfiehlt sich, 2 Eimer dafür vorzubereiten. In einem befindet sich die Shampoo-Wasser-Mischung (Dosierung nach Herstellerangaben) und im anderen klares Wasser. Hier ist es genau andersherum, als bei der Vorreinigung. Wir beginnen von oben nach unten zu arbeiten.

 

Taucht den Waschhandschuh/Schwamm in den Eimer mit dem Shampoo wie z.b. das Infinity Wax Pure

 

Mit einer Längsbewegung gleitet der Handschuh/Schwamm, ohne Druck, über den Lack. Arbeitet in kleinen Bereichen, damit der Schaum und das Shampoo die Gleitwirkung gewährleisten können (Swirlrisiko minimieren).

 

Spül den Handschuh/Schwamm, nachdem Du mit dem kleinen Bereich fertig bist, im zweiten Eimer, in dem das klare Wasser ist, aus, um den Schmutz aus den Fasern zu spülen.

 

TIPP: Lieber einmal zu oft den Waschhandschuh/Schwamm auswaschen, als einmal zu wenig.

Schritt 4: Trocknen

Dazu eignet sich am Besten ein großes Mikrofasertuch. Variante 1: Wir legen das ausgefaltet Tuch auf den Lack und ziehen es ohne Druck wieder herunter. Variante 2: Bei empfindlichen Lacken wird getupft. Das heißt - wir legen das gefaltete Tuch auf den Lack und drücken leicht darauf.

 

Hier wird sehr langsam und mit Gefühl gearbeitet. Die Mikrofaser braucht Zeit, um das Wasser aufzunehmen.

 

Türfälze und andere, schwer erreichbare Stellen, werden mit einem extra Tuch getrocknet. Hier empfiehlt sich allgemein 1 bis 2 Tücher mehr einzuplanen.

Schritt 5: Pflege

Wenn alle Rückstände, Fliegenleichen, Teerflecken und sonstiger Schmutz erfolgreich entfernt wurden, geht es an die eigentliche Lackpflege. Hier kannst Du idealerweise mit einem Detailer oder einem Sprühwachs arbeiten, um den Lack noch längerfristig vor UV-Strahlung und anderen Umwelteinflüssen zu schützen.

 

Wenn Du ein Wachs oder eine Versiegelung auftragen möchtest, empfiehlt sich eine weitere Vorarbeit mit Politur, Lackreiniger und Co. Bei einem guten Lackzustand oder zum Nachlegen einer vorhandenen Wachsschicht, kann natürlich auf die Politur verzichtet werden.

Das Endresultat

Viel Spass beim Waschen - Glänzende Grüße, Dein Uncle Rick´s Team